AGBs

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN

§ 1 Geltungsbereich

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen TYMER und Privatkunden sowie für alle Käufe bei TYMER, die von diesen getätigt werden, gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, TYMER stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.
(2) Privatkunden in diesem Sinne sind Personen mit Wohnsitz und Lieferadresse in der Bundesrepublik Deutschland, soweit die von ihnen bestellten Waren weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

§ 2 Vertragsabschluss

(1) Mit der Präsentation von Waren und der Einräumung der Möglichkeit zur Bestellung ist noch kein verbindliches Angebot durch TYMER verbunden. Der Kunde kann aus dem Sortiment von TYMER Produkten, insbesondere TYMER Uhren auswählen und diese über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Bestellung abschicken“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Aktivierung des entsprechenden Kontrollkästchen die Zustimmung zu diesen Vertragsbedingungen erklärt und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat sowie dieses wiederum über die Schaltfläche (Button) „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ bestätigt.
Wenn der Kunde eine Bestellung bei TYMER aufgibt, sendet TYMER an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse eine E-Mail zu, mit der der Eingang der Bestellung bestätigt wird und deren Einzelheiten aufgeführt werden (Bestellbestätigung) und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann. Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme des Angebotes des Kunden dar, sondern dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden bei TYMER eingegangen ist. Ein verbindlicher Vertrag zwischen dem Kunden und TYMER kommt erst durch die von uns in einer gesonderten E-Mail verschickte Annahmeerklärung (Auftragsbestätigung) zustande und bezieht sich ausschließlich auf diejenigen Produkte, deren Versand von TYMER in der Auftragsbestätigung bestätigt wurde. Sofern der Kunde weder die Auftragsbestätigung noch die Warenlieferung binnen zwei Wochen nach Abgabe der Bestellung erhält, ist der Kunde an seine Bestellung nicht mehr gebunden.
(2) Durch die Aufgabe einer Bestellung garantiert der Kunde, dass er über 18 Jahre alt ist und zum Abschluss rechtsverbindlicher Verträge befähigt ist.
(3) Der Vertragstext und diese AGB werden in wiedergabefähiger Form gespeichert und auf Verlangen des Kunden diesem per E-Mail zugesandt. Der Kunde kann diese AGB unter der Webadresse http://tymer.de/agb abrufen. Bereits abgegebene Bestellungen kann der Kunde in seinem Kundenkonto einsehen, falls er ein solches eingerichtet hat.

§ 3 Warenverfügbarkeit, Lieferung

(1) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt TYMER dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht TYMER von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
(2) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt TYMER dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch TYMER berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird TYMER eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.
(3) Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, jedoch nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.
(4) Macht höhere Gewalt (Naturkatastrophen, Krieg, Bürgerkrieg, Terroranschlag) die Lieferung oder eine sonstige Leistung dauerhaft unmöglich, ist eine Leistungspflicht von TYMER ausgeschlossen. Bereits gezahlte Beträge werden von TYMER unverzüglich erstattet.
(5) TYMER kann außerdem die Leistung verweigern, soweit diese einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Kaufvertrages und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Interesse des Kunden an der Erfüllung des Kaufvertrages steht. Bereits gezahlte Beträge werden von TYMER unverzüglich erstattet.

§ 4 Preise und Versandkosten

(1) Alle Preise, die auf der Website von TYMER angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Es gilt der Betrag, der jeweils zum Zeitpunkt der verbindlichen Bestellung ausgewiesen ist.
(2) Hinzu kommen Versandkosten, die von der Versandart und der Größe und dem Gewicht der von Ihnen bestellten Ware(n) abhängig sind. Über die Einzelheiten kann sich der Kunde unter Versandkosten informieren. Die regelmäßigen Kosten der Rücksendung, die im Falle einer Rückgabe der Ware durch den Kunden in Ausübung seines Rücktrittsrechts entstehen, trägt TYMER. Bei Ausübung des Rücktrittsrechts erstattet TYMER auch die Versandkosten zurück.

§ 5 Zahlung

(1) Die Bezahlung erfolgt bei Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland mittels Kreditkarte oder mittels des Online-Bezahlsystems PayPal. (2) Mit Angabe der Kreditkartennummer in der Bestellung ist TYMER ermächtigt, den Kaufpreisbetrag von dem vom Kunden in der Bestellung angegebenen Kreditkartenkonto einzuziehen. (3) Der Kunde kann eine in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern.

§ 6 Zahlungsverzug

(1) Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Sofern nichts anderes vereinbart ist, ist die Gesamtvergütung innerhalb von zehn Tagen nach Erhalt der Ware zu zahlen. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. Im Fall des Verzuges ist TYMER berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem von der Deutschen Bundesbank für den Zeitpunkt der Bestellung bekannt gegebenen Basiszinssatz p.a. zu fordern.
(2) Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch TYMER nicht aus.

§ 7 Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von TYMER anerkannt sind.
Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

§ 8 Rückgabebelehrung

Rückgaberecht

Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z.B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z.B. bei sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr.

Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:
TYMER
Ernst-Heinkel-Ring 14
85662 Hohenbrunn

Das Rücknahmeverlangen ist zu richten an:
TYMER
Ernst-Heinkel-Ring 14
85662 Hohenbrunn

Tel.: 0160 – 20 50 808
E-Mail: info@tymer.de

Rückgabefolgen

Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Sache und für Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile), die nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand herausgegeben werden können, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.

Ende der Rückgabebelehrung

§ 9 Günstige Versandart bei Rücksendung

(1) Der Kunde wird gebeten, bei der Rücksendung der Ware und des Zubehörs nach Möglichkeit die Originalverpackung mitzurückzusenden, auch wenn diese durch eine Öffnung zur Funktionsprüfung beschädigt sein sollte. Der Kunde ist dazu nicht verpflichtet, kann durch die Rücksendung in der Originalverpackung aber verhindern, dass TYMER unter Umständen Wertersatz wegen der fehlenden Originalverpackung verlangen muss.
(2) Der Kunde wird gebeten, zur Rücksendung den der Warenlieferung beigefügten, vollständig frankierten und adressierten Rücksendeaufkleber zu verwenden. Es handelt sich dabei um die einfachste und kostengünstigste Versandmöglichkeit. Den Kunden trifft keine Verpflichtung zur Verwendung dieses Rücksendeverfahrens. Wenn der Kunde allerdings eine unnötig teure Versandart wählt, kann der Kunde unter Umständen verpflichtet sein, die gegenüber einer günstigen Versandart erhöhten Kosten an TYMER zu zahlen.

§ 10 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Begleichung aller gegen den Kunden bestehender Ansprüche aus dem Kaufvertrag bleibt die gelieferte Ware im Eigentum von TYMER. Solange dieser Eigentumsvorbehalt besteht, darf der Kunde die Ware weder weiterveräußern noch über die Ware verfügen; insbesondere darf der Kunde Dritten vertraglich keine Nutzung an der Ware einräumen.

§ 11 Sachmängelgewährleistung, Garantie

(1) TYMER haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff BGB, soweit sich aus dem Nachfolgenden keine Einschränkungen ergeben. Der Kunde hat offensichtliche Mängel uns gegenüber innerhalb von 2 Wochen nach Auftreten des Mangels schriftlich anzuzeigen. Erfolgt die Anzeige nicht innerhalb der vorgenannten Frist, erlöschen die Gewährleistungsrechte. Das gilt nicht, wenn TYMER den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungspflicht auf von TYMER  gelieferte Sachen 12 Monate.
(2) Eine zusätzliche Garantie besteht bei den von TYMER gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.

§ 12 Haftung

(1) Bei leichter Fahrlässigkeit haftet TYMER nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und beschränkt auf den vorhersehbaren Schaden. Diese Beschränkung gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Für sonstige leicht fahrlässig durch einen Mangel des Kaufgegenstandes verursachte Schäden haftet TYMER nicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
(2) Unabhängig von einem Verschulden von TYMER bleibt eine Haftung von TYMER bei arglistigem Verschweigen des Mangels oder aus der Übernahme einer Garantie unberührt. Die Herstellergarantie ist eine Garantie des Herstellers und stellt keine Übernahme einer Garantie durch TYMER dar.
(3) TYMER ist auch für die während ihres Verzugs durch Zufall eintretende Unmöglichkeit der Lieferung verantwortlich, es sei denn, dass der Schaden auch bei rechtzeitiger Lieferung eingetreten wäre.
(4) Die Einschränkungen der Absätze 1, 2 und 3 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter, Betriebsangehörigen und Erfüllungsgehilfen von TYMER, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
(5) Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

§ 13 Anwendbares Recht

Der zwischen Ihnen und TYMER abgeschlossene Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss des UN-Kaufrechts.

§ 14 Gerichtsstand

Sofern der Kunde entgegen seinen Angaben bei der Bestellung keinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland hat oder nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz ins Ausland verlegt oder sein Wohnsitz zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis die ordentlichen Gerichte in Niederkassel, Deutschland.

§ 15 Salvatorische Klausel, Schriftform

(1) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame oder nichtige Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Dasselbe gilt im Fall einer Lücke.
(2) Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.